Aktuelles

Grüne fordern weniger WLAN

Die Grünen fordern in ihrem Beschlussantrag 378/2015 „WLAN, Mobilfunk, Strahlenbelastung: Das Vorsorgeprinzip gelten lassen“ den Landtag auf, in Schulen, Kindergärten und anderen öffentlichen Einrichtungen bereits bestehende WLAN-Anlagen soweit wie möglich durch strahlungsärmere zu ersetzen sowie deren Nutzung zeitlich und räumlich zu begrenzen. Der Antrag wurde angenommen. In Südtirol. [weiter...]


Fuldaer Kreis-Grüne wollen freies WLAN

Die Fuldaer Kreis-Grünen wollen freies WLAN und schwächen ihr ehemals gesundheitsorientiertes Programm zu Gunsten vom freiem WLAN ab. Mowo schreibt hierzu einen offenen Brief au die Grünen. [weiter...]


mowo im Tegut-Marktplatz vorgestellt

Der Verein wird im aktuellen Tegut-Marktplatz mit seiner Vereinsarbeit und Initiativen vorgestellt. [weiter...]


Englische Privatschule verbietet Handy und Internet

Kinder, die Smartphone und Tablets nutzen, können sich schlechter konzentrieren, schweifen schneller ab und langweilen sich schneller. Deshalb sind diese Medien auf der teuren Privatschule Acorn School jüngeren Kindern untersagt. [weiter…]

 


Täglich 53 mal am Handy

Der Bonner Forscher Aleander Markowetz beweist in seiner Studie der Bonner Universität, das Smartphones abhängig, unproduktiv und unglücklich machen. Der Juniorprofessor für Informatik hat mit einer App die Handy-Nutzung von 60.000 Personen ausgewertet. [weiter…]


Gericht in Frankreich gibt einer Elektrosensiblen Recht

Ein Gericht in Toulouse hat einer 39-Jährigen staatliche Unterstützung zugesprochen, weil diese empfindlich auf Mobilfunk- und WLAN-Strahlung reagiert. Es könnte ein Präzedenzfall für tausende Betroffene werden. Beschämend ist die Berichterstattung in Deutschland, in der das Leiden der Betroffenen immer mit  "angeblich" bezeichnet wird [weiter...]


Wenn Handys krank machen

Vor 10 Jahren wurde in Oberammergau die Mobilfunktechnik ausgebaut. Daraufhin klagten über 150 Menschen über gesundheitliche Probleme und Schlafstörungen. Einige von ihnen wurden elektrosensibel. Sie reagieren auf gepulste Strahlung, wie sie von Handys, Mobilfunkmasten oder Wlan-Routern ausgeht. [Zum Video...]

Selfie-Wahn mit Sticks

Der Selfie-Wahnsinn besonders mit Selfie-Sticks werden hier aufs Korn genommen. Die Welt lacht über Selfie-Deppen. [weiter...]


Den Tablet-Wahn aufs Korn genommen

Dieser Spot eines Toilettenpapierherstellers zeigt ganz gut den Wahn der ständigen Digitalisierung und das es ohne Papier nun doch nicht geht. [weiter...]


Schockvideo von AT&T

AT&T, Amerikas großer Kommunikationsanbieter wirbt in diesem Schockvideo dafür, sich während der Autofahrt nicht durch Smartphones ablenken zu lassen.[weiter...]

 

 

 


EHS-Patienten in Europa auf der Flucht

Es mehren sich die Berichte über elektrohypersensible Menschen, die sich in sogenannte weiße Zonen verstecken müssen. Kannte man vor einigen Jahren nur eine kleine Anzahl EHS-kranker Menschen, werden die Berichte über EHS-Fälle immer zahlreicher. [weiter...]


Je mehr Sie sich verbinden, desto weniger sind sie verbunden

Eine Kampagne in China widmet sich derzeit den negativen Auswirkungen der ungezügelten Smartphone und Tablet-Nutzung. Die Plakate sorgen mittlerweile nicht nur in China für große Aufmerksamkeit. Die Aussage der Plakate ist klar: Die Nutzung des Smartphones bzw. Tablet stört die zwischenmenschliche Beziehung. [weiter...]


Smartphones und Hochspannungsleitungen können Herzschrittmacher stören

Eine aktuelle der in Mailand auf der Cardiostim 2015 vorgestellten Studie können  elektromagnetische Felder durch Smartphones und Hochspannungsleitungen die Funktion von Herzschrittmachern oder implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) stören. [weiter...]



In Deutschland ist das Handy am Steuer am billigsten 

Im Vergleich zu vielen europäischen Nachbarn ist das Telefonieren am Steuer während der Fahrt in Deutschland ein Schnäppchen. Oftmals müssen in anderen Ländern sogar weitreichendere Maßnahmen befürchtet werden. [weiter...]

 


Tablet-Boom auch in der Schweiz vorbei

Nach jahrelangem Höhenflug ist der Tablet-Boom in der Schweiz vorbei. Acht Prozent weniger verkaufte Tablets trotz lukrativer Angebote zeugen von einer Sättigung des Marktes. Notebooks sollen dafür wieder beliebter sein. Der gesamte Computermarkt-Umsatz sackte um 9,7% ab. [weiter...]

 


Router-Anbieter bietet Schwangeren-Modus

WLAN ist so ungefährlich, das der chinesische WLAN-Anbieter Qihoo in seinem Modell "P1" einen Schwangeren-Modul anbietet, der die Strahlenbelastung um 70% senkt. Interessant ist, dass die deutsche Bundesregierung die Vermeidung von WLAN ausdrücklich empfiehlt. [weiter...]


Südtiroler Landtag beschließt Vorsorgemaßnahmen

Bei der Anhörung zu den möglichen Risiken des Mobilfunks, die am 29. April 2015 im Südtiroler Landtag stattfand, ging trotz durchaus unterschiedlicher Ansätze und Interpretationen der vorliegenden Studien hervor, dass Vorsicht gegenüber der uneingeschränkten Verwendung von Wirelesstechnologien auf jeden Fall angebracht ist. [weiter...]


Internationaler Appell von 39 Wissenschaftlern

Wissenschaftler rufen zum Schutz vor nicht-ionisierenden elektromagnetischen Feldern auf: Wortlaut: "Wir sind Wissenschaftler, die sich mit der Untersuchung biologischer und gesundheitlicher Wirkungen nicht-ionisierender elektromagnetischer Felder (EMF) befassen. Basierend auf den von Experten geprüften Publikationen haben wir im Hinblick auf die allgegenwärtige und stetig zunehmende Exposition gegenüber EMF, die von Elektroanlagen und Funkgeräten ausgehen, erhebliche Bedenken. [weiter...]


BUND warnt: Neue Frequenzen bringen mehr Elektrosmog

Berlin: Anlässlich der morgen beginnenden Versteigerung neuer Funkfrequenzen warnt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor einer weiteren Zunahme der Elektrosmogbelastung in Deutschland.

[weiter...]


Prof. Dr. Gerald Lemke über digitale Medien und Kinder

Im Morgenmagazin am 17.4.2015 sprach Prof. Dr. Lembke über Medienkompetenz und den Zeitpunkt für den richtigen Einsatz von Digitalen Medien in Schulen und Ausbildung. Sein Fazit: "Unter uns: Ich halte den frühen Einsatz für eine Katastrophe!". [weiter...]


Neuer Sendemast in Tann geplant

Der Vorsitzende des Vereins Mobilfunksenderfreie Wohngebiete Flieden Markus Hofmann referierte vergangene Woche bei einer Informationsveranstaltung in Tann. Veranstalter war der Verein Weiße Zone Rhön und der örtliche NABU. Grund war der geplante Neubau einer Mobilfunksendeanlage am Joßberg.  [weiter...]

 

 


Ungewöhnlicher Schritt der Polizei Lausanne

Die Zahl der schwer oder tödlich verletzten Verkehrsteilnehmer steigt ständig. Die Polizei in Lausanne geht jetzt einen ungewöhnlichen Weg. Sie produzierte einen Videoclip, der sich speziell an die 15-29- Jährigen wendet. [weiter...]


Große Medienpräsenz wegen Messergebnissen

Aufgrund der beunruhigenden Meßergebnisse ergab sich eine große Medienpräsenz. Der Fuldaer Landbote berichtete ebenso wie die Fuldaer Zeitung. Auch das Fliedeer Wochenblatt brachte unsere Meldung.

[weiter...]


Vorsicht: Barbie hört mit?

Die WLAN-Puppe "Hello Barbie" ruft Eltern und Datenschützer auf den Plan. Das Spielzeug zeichnet Gespräche auf und könnte laut den Anwälten von Campaign for a Commercial-free Childhood (CCFC) von Werbetreibenden ausgenutzt werden. [weiter...]


Ärztezeitung: Bremer Studie sieht erhöhtes Krebsrisiko

Handy-Strahlung kann  bei Mäusen das Krebswachstum fördern, teils sogar bei Feldstärken unterhalb der derzeit gültigen Grenzwerte. So das Ergebnis einer neuen Studie im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz durch die private Elitehochschule Jacobs University Bremen.  [weiter...]


Mobilfunk-Anschlüsse sinken auf 2012-Niveau

Ist der Hype endlich vorbei? Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse in Deutschland ist laut Bundesnetzagentur im vierten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr um 2,3 Prozent auf 112,6 Millionen zurückgegangen und liegt sogar unter dem Level vom 4. Quartal 2012. [weiter...]


Das erste Hotel mit Handy-Verbot

Als „Das erste Handy-freie Hotel in Deutschland“ wirbt das Hotel Schmid in Bad Belling für ein elektrosmog-reduziertes Urlauben und Kuren. Sowohl Handys als auch WLAN wurden aus dem gesamten Gebäude verbannt. Die Gäste werden gebeten, ihr Handy auf Flugmodus umzustellen oder ganz auszuschalten. [weiter...]


Aktion: "Sprechen Sie lieber mit ihrem Kind"

Das Handy ist heutzutage ständiger Begleiter. Es beeinflusst die zwischenmenschliche Kommunikation und damit auch die Beziehung von Eltern und Kindern. Welche Auswirkungen hat es, wenn die Mutter sich in der U-Bahn mit dem Smartphone beschäftigt, während ihr Kind um Aufmerksamkeit bittet?

[weiter...]


Flieden: Emissionen seit 2008 um das 11-fache gestiegen

Der Elektrosmog hat sich in Flieden seit 2008 um über das 11-fache erhöht. Das ist die Bilanz der ersten Messungen, die MOWO mit den neuen Gigahertz Solution Messgeräten durchführten. Damals waren GSM und ein wenig UMTS für die Emmissionen verantwortlich, jetzt ist es meist LTE, welche das Messgerät akustisch anzeigt. [weiter...]


81,3% sagen: Das Smartphone stört die Beziehung

 Dies belegt nun eine Studie des Datingportals „Dating Cafe“, das jeweils im Januar 2014 und im Januar 2015 eine Umfrage mit seinen Nutzern durchgeführt hat. Das Ergebnis: Immer mehr Partner in einer Beziehung empfinden die zunehmende Smartphone-Nutzung als störend. [weiter...]

 


Nutzung von Tablets schadet der sozialen Entwicklung

Kleine Kinder werden laut Handelsblatt in ihrer sozialen Entwicklung beeinträchtigt, wenn sie häufig Smartphones, Tablets oder andere elektronische Medien nutzen. Mediziner der Boston University haben im Rahmen einer Studie untersucht, wie sich die Nutzung von mobilen Geräten auf die Psyche der Kinder auswirkt. [weiter...]


Frankreich beschließt: Kein WLAN im Kindergarten

Drahtlos-Netzwerke sollen in Frankreich in Kindergärten verboten werden.  Das Parlament verabschiedete in Paris endgültig einen Gesetzentwurf, den die Grünen vorgelegt hatten. Darin werden unter anderem drahtlose WLAN-Verbindungen in Kindergärten aus gesundheitlichen Gründen verboten. [weiter...]


Facebook-Überdosis macht abhängig

Menschen, die Facebook exzessiv nutzen, verlieren zunehmend die Kontrolle über ihre Impulse und laufen Gefahr, abhängig zu werden. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung der University at Albany. [weiter...]

Mütterlicher Handygebrauch schadet Kindern

Mütter sollten, vor allem während der Mahlzeiten, das Handy weglegen - sonst berauben sie ihrer Kinder wichtige Interaktionen. Forscher der Boston University School of Medicine haben festgestellt, dass viele verbale und nonverbale Kommunikationsakte verloren gehen, wenn diese bei Tisch nicht auf ihr Mobiltelefon verzichten können. [weiter...]


Smartphone-Gottesdienst: Der richtige Weg zu Gott?

Livestream des Sonntagsgottesdienstes im Internet, WLAN im Gotteshaus, Glockengeläut per MP3, Fürbitten per E-Mail... Die St. Simpert Kirche in Dinkelscherben ist neben der St. Goar Gemeinde in Flieden eine der  Kirchen in Deutschland, die einen Smartphone-Gottesdienst anbieten. [weiter...]


Landesärztekammer Baden-Würtemberg  empfiehlt

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg hat ihre Empfehlungen zu „Mobilfunk und Gesundheit“ überarbeitet und aktualisiert. Die Experten empfehlen darin unter anderem hinsichtlich der Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Eltern, Mobilfunktelefone und Laptops möglichst wenig und kurz zu benutzen. [weiter]


Jeder 4. macht sich Sorgen wegen Mobilfunksendeanlagen.

Mehr als jeder vierte Bundesbürger macht sich lt. einer Studie des Bundesamtes für Strahlenschutz Sorgen wegen Mobilfunksendeanlagen. Fast jeder fünfte Befragte ist wegen der Strahlung besorgt, die von Handys ausgehen. Fast 30% wünschen sich mehr Informationen zum Thema. 7% der Befragten fühlen sich gesundheitlich durch elektromagnetische Felder beeinträchtigt. [Weiter]


Höheres Krebsrisiko durch häufige Handy-Nutzung

Paris (AFP) Laut "Zeit" sind Handys womöglich doch gesundheitsschädlicher als gedacht: Wer mehr als 15 Stunden pro Monat mit dem Handy telefoniert, hat ein erhöhtes Risiko, bestimmte Gehirntumore zu entwickeln, fanden französische Wissenschaftler in einer am Dienstag veröffentlichten Untersuchung heraus.[Weiter]


Anzahl der Smartphone-Süchtigen verdoppelt

Innerhalb eines Jahres hat sich die Anzahl der Smartphone-Süchtigen weltweit mehr als verdoppelt. Die Anzeichen der Sucht sind depressive Gefühle, Zurückgezogenheit und ein Leistungsabfall. Laut einer Hochrechnung der US-Marktforscher von Flurry sind 176 Millionen Menschen abhängig von ihren Smartphones. 2013 waren es „nur“ 79 Millionen Menschen.  [Weiter]