Erkrankung durch Strahlung jetzt offiziell mit den Krankenkassen abrechenbar

Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information hat die Neuauflage des ICD-10* 2013 auf Ihren Seiten eingestellt.

Mit den neuen ICD-10 Code Z 57.1 (Berufliche Exposition gegenüber Strahlung) und Code Z 58.4 (Exposition gegenüber Strahlung) können Ärzte Erkrankungen die durch Strahlung verursacht werden nun ordentlich abrechnen. Damit wird die Elektrohypersensibilität (EHS) als Krankheit anerkannt. Im Register des aktuellen Verzeichnisses wird bei "Elektrosensibilität" und bei elektromagnetischen hochfrequenten Feldern explizit auf den Code Z 58 verwiesen.

Der Code 57 umfasst Berufliche Exposition gegenüber Risikofaktoren.

Der Code 58 umfasst  Probleme mit Bezug auf die physikalische Umwelt.

 

Ärzte müssen aktiv werden

Jetzt liegt es an dem Mut der Ärzte die Diagnose "Erkrankt durch Strahlung" zu stellen. Wie hier vorgegangen werden sollte, beschreiben die "Leitlinien der zur Abklärung und Therapie EMF-bezogener Beschwerden und Krankheiten (EMF-Syndrom)":

http://www.diagnose-funk.org/assets/oeak_emf-leitlinie_de.pdf

 

* "Der ICD  (engl.: International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems), die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme  ist das wichtigste, weltweit anerkannte Diagnoseklassifikationssystem der Medizin. Es wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegeben. Die aktuelle, international gültige Ausgabe (engl. revision) ist ICD-10, Version 2013." (Wikipedia)


Erstellt am 10.03.2013

Anschreiben Ärzte-Appell
Anschreiben_zum_Ärzteappell_Febr__2013-1
Adobe Acrobat Dokument 88.7 KB