Medien

Auszug "Lügen der digitalen Bildung"
auszug_luegederdigitalenbildung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 135.1 KB

Die Lügen der digitalen Bildung

Die zunehmende Digitalisierung macht auch vor unserem Bildungssystem nicht Halt – die Stimmen, die mehr Einsatz von digitalen Medien beim Lehren und Lernen fordern, werden immer lauter. Schon die Kleinsten sind an iPads gewöhnt, Schulen setzen immer mehr auf digitale Medien und bei der beruflichen Weiterbildung sind Tablets und digitale Whiteboards inzwischen üblich. Eine Entwicklung, die nicht nur Vorteile mit sich bringt – ganz im Gegenteil.

Gerald Lembke und Ingo Leipner zeigen die dunkle Seite der Ökonomisierung und Digitalisierung von Bildung. Kinder und Jugendliche entwickeln ein bulimieartiges Lernverhalten: Dinge werden schnell und kontextfrei auswendig gelernt, in der Prüfung »ausgekotzt« – und sofort wieder vergessen. Die Autoren belegen diese und andere Gefahren für unser Bildungssystem. Eine eindringliche Warnung – und ein Plädoyer für eine durchdachte Nutzung digitaler Medien.

https://www.m-vg.de/redline/shop/article/3645-die-luege-der-digitalen-bildung/

 

Die Lüge der digitalen Bildung

Warum unsere Kinder das Lernen verlernen

 Lembke, Gerald, Leipner, Ingo, Redline-Verlag

 ISBN 978-3-86881-568-9

19.99 €

 


Die digitalisierte Freiheit. Morgenröte einer technokratischen Ersatzreligion

Werner Thiede Die digitalisierte Freiheit. Morgenröte einer technokratischen Ersatzreligion, 258 S., LIT Verlag (Berlin/Münster) 2013, 24,90 €, E-Book: 19,90 €, ISBN 978-3-643-12401-2


Stress durch Strom und Strahlung

Wolfgang Maes: Stress durch Strom und Strahlung Baubiologie: Unser Patient ist das Haus - Band 1 Elektrosmog Mobilfunk Radioaktivität Erdstrahlung Schall Licht, Verlag Institut für Baubiologie IBN Neubeuern ISBN 978-3-923531-26-4, 1100 Seiten, 1. Auflage 1992, 5. Auflage 2005, 6.Auflage 2013 45€


Mythos Mobilfunk -Kritik der strahlenden Vernunft

Werner Thiede Mythos Mobilfunk Kritik der strahlenden Vernunft oekom verlag, München 2012, 302 S., 19,95 €, als E-Book 15,99 €, ISBN 978-3-86581-404-3