LTE (Long Term Evolution)

Fazit der Studie ist, dass die vertraglich zugesagten Maximalbandbreiten häufig erheblich unterschritten werden:

Von den LTE-Anschlüssen mit 2 bis 8 MBit/s erhielten 67,5 Prozent die halbe und 33,1 Prozent die volle Datenübertragungsrate. In der Klasse 25 bis 50 MBit/s bekamen nur 1,6 Prozent die volle und 23,3 Prozent der Kunden die halbe Übertragungsrate. Weiterlesen...

Quelle:golem.de

Qualität der Breitbandanbieter
Studie des Bundeswirtschaftsministerium
QualitätvonBreitbandanschlssen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.4 KB

Studie zeigt: Gesamtimmission ist durch LTE-Netze im Mittel um etwa 40% angestiegen

In seiner Pressemitteilung informiert das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) über die an 16 Standorten in Deutschland stattgefundenen LTE-Messungen. Wie erwartet, sind die Ergebnisse unterhalb der hohen Grenzwerte geblieben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Mobil- und Satellitenfunktechnik (IMST), die das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) in Auftrag gegeben hatte, die von Mobilfunkbetreibern finanziert wird.

Interessant aber ist dennoch die Kernaussage und Bestätigung des IMST-Instituts, dass LTE zu einem Anstieg der Mobilfunkimmissionen führt. In dem 160-seitigen Messbericht heißt es in der Zusammenfassung unter anderem: „Die statistische Auswertung zeigt, dass an den untersuchten Messpunkten die Gesamtimmission durch den Regelbetrieb der LTE-Netze im Mittel um etwa 40 Prozent angestiegen ist". (Median der Ausschöpfung des Leistungsflussdichte Grenzwerts). Trotz allem spricht das Informationszentrum Mobilfunk e.V. von einem Anstieg der Mobilfunkimmissionen auf sehr niedrigem Niveau.


LTE- Die vierte Generation Mobilfunk

Diagnose Funk Brennpunkt LTE
Höhere Strahlenbelastung durch LTE von über 40% gemessen
df_bp_lte_2013-01-24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 304.2 KB